Reisebericht: Washington D.C.

Washington D.C. Reisebericht

Die Hauptstadt der USA, Washington DC ist eine sehr faszinierende Stadt. Bisher kannte ich die Bauwerke meist nur aus Filmen und Serien. Deshalb freute ich mich besonders auf D.C. Unser Hotel, das Americana Hotel, lag in Airlington. Am ersten Tag erkundenten wir direkt nach dem Check In die Umgebung. Das Pentagon ist nur ca. 1km entfernt vom Hotel, somit konnten wir direkt dort hin einen kleinen Abstecher machen.

 

 

Am nächsten Tag frühstückten wir zunächst im Hotel. Das Frühstück war nichts besonderes, sehr viel Plastik, einige sehr süße Muffins, Donuts etwas Obst und einige Sorten Kellogs. Nach dem Frühstück fuhren wir via Metro nach Washington D.C. Die Crystal City Station ist direkt vorm Hotel, somit mussten wir nur wenige Minuten gehen. Nach drei Haltestellen waren wir an der L’Enfant Plaza Station. Von dort aus starteten wir zunächst Richtung Capitol. Unsere Richtung führte uns zunächst Richtung Osten zum Washington Monument. Dort machten wir erstmal eine Pause. Anschließend ging es zum Amtssitz des Präsidenten, zum Weißen Haus.

   

Vorbei am Vietnam Veteran Memorial und dann Richtung Lincoln Memorial. Von dort kann man einen wunderschönen Blick über den gesamten Park sowie über die Reflecting Pools genießen. Der Blick reicht bis hin zum Capitol. Dort sieht man wie gut und genau  diese Hauptstadt geplant und angelegt wurde.

   

Nach einigen Fotos gingen wir weiter zum Korean War Veterans Memorial, World of War II Memorial, Martin Luther King Jr. Memorial,  Franklin Roosevelt Memorial und zum Thomas Jefferson Memorial.
Zum Schluss besuchten wir noch das National Air and Space Museum. Dort sind diverse Jets unter der Decke aufgehängt. Des Weiteren erhält man auch einen schönen Einblick in die Geschichte der Raum- und Luftfahrt. 

        

Fazit: Die Hauptstadt der USA ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Es gibt unzählige Museen die gratis besucht werden können und die Architektur sollte man mal gesehen haben. Ich selber würde nicht unbedingt nochmal hinfahren, ich denke wenn man es mal gesehen hat, reicht es.

Möglichkeiten:

  • White House
  • Pentagon Memorial
  • Pentagon
  • National Gallery of Art
  • National Museum of Natural History
  • National Museum of American History
  • Washington Monument
  • Arlington National Cemetery
  • Iwo Jima Memorial
  • Verizon Center (Eishockey, Basketball, Veranstaltungen)
  • Vietnam Veterans Memorial
  • J. Edgar Hoover Building (FBI)
  • Old Post Office
  • Nationals Park (Baseball)
  • Suprem Court
  • Union Station
  • Capitol
  • United States Botanic Garden
  • National Air and Space Museum
  • National Museum of the American Indian
  • Korean War Memorial
  • Martin Luther King Jr. Memorial
  • National Archives
  • World War II Memorial

 


Reiseberichte:

Ein Gedanke zu „Reisebericht: Washington D.C.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.