London City erfahrungen

London Reisebericht und Erfahrungen

Spontan ging es einige Tage nach London. Das Problem bei der Weltmetroplole… wie sehe in ich kurzer Zeit möglichst viel :-). Da ich nicht nur die Architektur Londons sehr interessant finde, sondern auch ein begeisterter Fußball-Fan bin, war es für mich ein „MUSS“ im Land des Fußballs auch die Stadien zu besuchen.

Nachdem wir mit dem ersten Flieger in London Stansted angekommen sind, fuhren wir via Bustransfer zur „Baker Street“. Der Flughafen vom Busbahnhof ist eine Ebene unter dem Ankunftsterminal und fährt bis zur Victoria Coach Station. Zwischenstopps sind an Golders Green, Finchley Road, St. John’s Wood und Baker Street (Madame Tussauds) und dem Marble Arch (Hyde Park).
Unser Hotel war  das New Marked Ale House Nähe der Kings Cross Station. Die Zimmer im Hotel sind sehr klein, dafür gibt es gutes Frühstück und einen kleinen Pub mit gutem Essen und toller Musik im Erdgeschoss. Aufgrund der tollen Lage des Hotels ist es ein idealer Startpunkt für Sightseeing-touren.

Tag 1:
Kurz im Hotel einchecken und das Gepäck loswerden, bevor wir mit unserer Tour starteten. Am ersten Tag stand auf dem Plan, uns um 11:30h am Buckingham Palace die Wachablösung anzusehen (Changing of the Guard at Buckingham). Diese dauerte etwa 40 Minuten. Anschließend schlenderten wir durch den St. James Park, vorbei am Big Ben und dem Palace of Westminster Richtung London Eye. Tickets für eine runde „London Eye“ haben wir uns im Vorfeld bereits im Internet bestellt, somit konnten wir direkt starten. Eine Fahrt mit dem Riesenrad dauert in etwa 30 Minuten.

Anschließend ging es an der Themse entlang zu einem kleinen Pub „The Anchor“ in der Park Street. Nach einer kleinen Stärkung ging es weiter vorbei an der Millennium Bridge die vor allem bei Harry Potter Fans bekannt sein sollte ;). Mit einem Blick auf der St Paul’s Cathedral ging es weiter zur Tower Bridge wo die Tower Bridge Exhibition auf uns wartete. Hier haben wir ebenfalls im Vorfeld Tickets im Internet gebucht.
Bevor wir das Abendprogramm starteten, schauten wir noch auf den Tower of London. Den Abend ließen wir im „The Montagu Pyke“ ausklingen, einem riesigen Pub im
Ausgeh-Viertel Soho der durch günstige Preise und gutes Essen sehr bekannt und beliebt ist. DSCN3344                                                                                                                          Buckingham Palace

DSCN0991                                                                                                                          Westminster Abbey

DSCN3893                                                                                                                          Big Ben (Elizabeth Tower)

DSCN0967 DSCN0968                                                                                                                          St. Pauls Cathedral

DSCN3311                                                                                                                          Tower Bridge

DSCN4026                                                                                                                          Tower Bridge Motoren

Tag: 2
Am zweiten Tag standen diverse Stadien auf der Liste. So besuchten wir das Wembley Stadium, die Stanford Bridge, Boleyn Ground in West Ham und das Emirate Stadium in Arsenal.

DSCN3441                                                                                                                          Wembley Stadium

DSCN3447 DSCN3449                                                                                                                          Arsenal Emirate Stadium

DSCN3459                                                                                                                          West Ham United Boleyn Ground

Tag: 3
Nach einer kleinen Shoppingtour auf der Oxford Street ging es mit der U-Bahn Richtung Camden Town. Aus der U-Bahn ausgestiegen merkte man direkt, dass man in einem „speziellen“ Viertel ist. Im Camden Lock Market und im Camden Lock Village ist man durch die alten Stände und farbenfrohen Kulissen schnell fasziniert. In Camden Market sollte auf jeden Fall etwas gegessen werden. Durch die Vielzahl an Ständen und Essensmöglichkeiten findet wirklich jeder etwas. DSCN3860                                                                                                                          Cameden Town

Tag 4:
Am letzten Tag schlenderten wir noch etwas durch den Hyde Park bevor es von Heathrow Richtung Heimat ging.

 

Planen:
Wenn ihr einige Tage in London seit, erkundigt euch im Vorfeld was ihr sehen wollt. Ein kleiner Plan kann hier sehr hilfreich sein und mit dem London Explorer Pass kann man jede Menge Geld sparen :).

Reisen:
Um von A nach B zu kommen, kann ich euch die Oyster-Card empfehlen. Diese könnt ihr an den meisten Bahnhöfen, in Geschäften sowie an speziellen Automaten gegen Pfand erwerben. Anschließend ladet ihr euch ein Guthaben auf die Karte. Bei Fahrten wird anschließend einfach der Betrag von der Karte abgebucht.

Ausgehen:
Die JD Wethersoon Pubs sind gerade durch gutes Essen und günstige Preise sehr beliebt. Burger, Beer, und lecker Pommes zu fairen Preisen. Auf der Internetseite könnt ihr schnell und einfach einen Pub finden: https://www.jdwetherspoon.com/pubs.

Mit der Northern line ist Camden von Kings Cross einfach zu erreichen. Gerade zum shoppen oder Ausgehen ein tolles Viertel.

Wer Unterwegs eine kleine Stärkung braucht und mal was anderes möchte als Burger, sollte Pret a Mager probieren. Pret a Manger ist eine Kette in England bei der es vom Kaffee bis zum Sandwich, Wrap und Muffins alles gibt. Die Preise liegen zwischen 2 und 5 Pfund pro Sandwich und sind eine echte Alternative zum Fast Food.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.